Die Bindungsenergetik lässt Dein Herz zu Wort kommen und sorgt gleichzeitig für einen klaren Verstand!

Was ist Bindungsenergetik?

Bindungsenergetik ist eine zeitgemäße, ganzheitliche Therapie, die von dem Psychologen Michael Munzel entwickelt wurde. Sie basiert auf Erkenntnissen aus der Bindungstheorie und der aktuellen Gehirnforschung.

Was bedeutet Bindung?

Die Entwicklung der Bindungsenergetik folgt der Annahme, dass wir Menschen Bindungswesen sind. Die Fähigkeit zur Bindung ist uns angeboren, sie gehört zu den genetisch veranlagten Überlebenssystemen. Wir binden uns im Leben an die ersten wichtigsten Bezugspersonen, die uns versorgen: die Eltern oder stellvertretend Groß-, Pflege- oder Adoptiveltern. Diese frühen Bindungserfahrungen prägen das ganze Leben hindurch unser Denken, unser Fühlen und unser Handeln. Durch negative Bindungserfahrungen können wir uns in eingefahrenen Mustern verfangen, in Kreisläufen, aus denen wir nicht mehr allein herausfinden.

 

Stimmen zur Bindungsenergetik:

Depressive Symptome haben sich verabschiedet

Ich habe über die Arbeit mit der Bindungsenergetik gelernt, eigene Wesensmerkmale zu erkennen und schätzen zu lernen, so habe ich mehr Verständnis für mich selbst entwickelt. Ich nehme weniger persönlich, verschaffe mir mehr Distanz zum Geschehenen und Gesagten und kann so viel gelassener auf Kritik reagieren. Da passiert ein Perspektivwechsel.

Ich kann anderen Menschen viel näher kommen

Der Kontakt zu meinem Herzen hat mir ermöglicht, es als eigene Instanz bewusst zu machen, zu der ich selbstständig Zugang habe und über die ich mir Antworten auf elementare Fragen holen kann. Und ich habe gelernt, wirkliches Verständnis und echtes Mitgefühl zu entwickeln – und das ist nicht nur gut für mein Gegenüber sondern auch für mich selbst. Ich fühle mich freier, heiterer und leichter und kann Beziehungen als fließenden Austausch empfinden.

Ich unterscheide jetzt viel klarer, was ich will und was nicht

Mit der Bindungsenergetik habe ich gelernt, mich selbst viel umfassender wahrzunehmen. Bauch und Kopf gehören nicht getrennt, sondern es gilt auf beides zu hören. Ich vertraue jetzt meinem Gefühl und auch der Liebe.

Ich übernehme jetzt zuerst Verantwortung für mich und erst dann für andere

Durch die Bindungsenergetik habe ich einen ganz anderen (oder vielleicht auch den ersten) Zugang zu mir selbst etabliert. Ich orientiere mich jetzt an meiner eigenen Identität und bin unabhängig geworden von dem, was ich als ‚angesagt’ verstanden habe.

Überraschenderweise sorgt der Zugang zum Herzen für einen klaren Verstand

Der neue Kontakt zu meinem Herzen macht es mir leichter, Entscheidungen zu treffen und in konkrete Handlung zu treten. Die Bindungsenergetik hat mir außerdem gezeigt, dass ich Mut habe, Dinge zu tun – er steckt in mir, ich musste ihn nur wieder entdecken

Ich habe gelernt auf mich und meinen Körper zu hören

Lange habe ich meine Schwierigkeiten mit “Jeder hat mal ein Tief” abgetan. Dann kam der Schlag: antriebslos, Angstzustände und plötzlich völlig gelähmt. Nichts ging mehr, alltägliche Dinge wurden zu unüberwindbaren Aufgaben. Diagnose: Burnout & Depression. Durch die Bindungsenergetik habe ich gelernt, auf mich und meinen Körper zu hören, Warnsignale zu erkennen und frühzeitig dafür zu sorgen, diese ernst zu nehmen und proaktiv zu handeln.

 

Die Methode

Unser Herz übt eine synchronisierende und beruhigende Wirkung auf das Nervensystem aus und nimmt so heilsamen Einfluss auf das Gehirn. Durch den direkten Kontakt des Therapeuten zum Herzen des Klienten, wird dessen Herzpuls verstärkt. Es entsteht ein wechselseitiger Informationsfluss, das heisst, es tauchen Informationen bei Therapeut und Klient auf, die zum Gegenstand des therapeutischen Gesprächs werden. Durch diese Orientierung am Herzen eröffnet sich dem Klienten ein Zugang zu eigenen positiven Gefühlen wie Mut, Hoffnung und Vertrauen. Neue Perspektiven und emotionale Bindungen können entstehen, die eigenen Talente und Interessen werden erkannt. Die neue Sicht- und Denkweise wirkt gegenläufig zu alten eingefahrenen Mustern und negativ geprägten Erfahrungen und löst sie nach und nach ab. Mit der Zeit werden eigene Fähigkeiten zur Basis dauerhafter psychischer Gesundheit.

Die Vorgehensweise

Die oben beschriebene Herzarbeit ist der Kern der Bindungsenergetik. In Coaching-Gesprächen setzen wir sie ein, indem wir uns empathisch mit unserem Klienten verbinden. Wir können uns in ihn einfühlen, mitdenken, mit seinen Augen sehen, hinhören, uns in ihn hineinversetzen. In der persönlichen Therapiearbeit nutzen wir außerdem die Möglichkeit der körperlichen Verbindung:
Wir beginnen mit einem Gespräch, in dem ich zusammen mit dem Klienten erkenne, was gerade ‚anliegt’. Im nächsten Schritt begeben wir uns in eine Ruheposition – der Klient liegt, ich sitze daneben und verbinde mich über meine Hand mit seinem Herzpuls. So erfolgt eine Beruhigung, ‚automatisierte’ Abläufe wie Grübeln, Gedankenkreisen, Angstreaktionen, tiefe Trauer, Verdrängung oder auch ein leerer Kopf stoppen langsam. Gehirn und Herz verbinden sich und schaffen so eine besondere Sensibilität, die uns ermöglicht, ganz neue Gedanken und eigene ungenutzte Anlagen zum Vorschein kommen zu lassen. Das nennen wir auch Herzintelligenz.

Mehr zu diesem Thema erfährst Du auch in meinem Blog.

(Informationen mit Unterstützung von Katharina Kownatzki, Praxis Berger, Frankfurt)